hr-musik.de /now

Young China – Neue Musik aus dem Reich der Mitte

Die Doppel-CD-Edition mit ausführlichem Booklet dokumentiert das gleich- namige Kammermusikfestival, das am 16. August 2008 im hr-Sendesaal in zahlreichen Ur- und Erstaufführungen Neue Musik aus dem Reich der Mitte präsentierte – ein spannender Einblick in die chinesische Avantgarde.

Ein Land im Aufbruch: Im Zuge der Reformpolitik der letzten Jahre hat sich China zur politischen und ökonomischen Weltmacht entwickelt. Und auch im Kulturbereich ist das einstige Reich der Mitte zum »Global Player« geworden. Chinas bildende Kunst expandiert in rasantem Tempo, hält Einzug in Galerien und Museen auf der ganzen Welt und ist fester Bestandteil des weltweiten Kunstmarkts. Anders verhält es sich dagegen mit der zeitgenössischen Musik: Außerhalb des Landes ist sie nahezu unbekannt. Von einigen Komponisten abgesehen, finden Vertreter der Neuen Musik Chinas nur selten den Weg auf westliche Konzertpodien. Vor allem die Werke der jüngsten Komponistengeneration sind in ihrem Wirkungsradius meist auf den Entstehungsort beschränkt. Grund genug, diesen Künstlern ein Forum zu bieten.

Unter dem Motto »Young China – Neue Musik aus dem Reich der Mitte« veranstalteten hr2-kultur und Siemens Arts Program am 16. August 2008 in Frankfurt am Main einen einzigartigen Konzertmarathon: vier Konzerte, in denen zehn chinesische Komponistinnen und Komponisten, alle unter 30 Jahren, mit jeweils zwei ihrer Werke vertreten waren. Vorgeschlagen wurden die jungen Künstler von den renommiertesten Konservatorien der Volksrepublik, eine Fachjury wählte aus diesen Empfehlungen die präsentierten Stücke aus. Als Interpreten konnten drei hochkarätige Ensembles Neuer Musik gewonnen werden.

»Young China« ermöglicht einen detaillierten Einblick in eine lebhafte und vielfältige Szene, in der sich ästhetische Entwürfe verschiedenster Art finden: Eine Orientierung an den Diktionen westlicher Neuer Musik ist ebenso auszumachen wie der Rückbezug auf das musikalische Erbe Asiens, avancierte Konzepte stehen gleichberechtigt neben traditionellen Formen. Mit einer Auswahl aus den insgesamt 20 aufgeführten Kompositionen, darunter etliche Ur- und Erstaufführungen, vermittelt diese CD-Edition einen lebendigen Eindruck der Vielfalt, eine erstaunliche Vielstimmigkeit, wie sie das neue, junge China selbst kennzeichnet – und eben auch die zeitgenössische Musik.

Die Komponisten

Cheng Huihui
Xie Xin
Huo Feifei
Liu Qiqi
Song En’en
Liu Huan
Yang Lin
Wen Zhanli
Bi Jianbo

Audio

Cheng Huihui: Aftersound
Liu Huan: Merge – a Dialogue between Light and Shadow
Yang Lin: Dazwischen
Shao Litang: Abstruse Ancient Sound

Medien-Info

ensemble courage
Kammerensemble Neue Musik Berlin
Sonar Quartett
u.a.

Rüdiger Bohn / Manuel Mawri ∙ Leitung

hr-musik.de /now
hrmn 040-09
25,– €
Booklet: 52 Seiten
deutsch/english/chinese

2 CDs / Gesamtdauer: 135:01

X